© Pieter Hugo
© Pieter Hugo

Ausstellung: Fotokunst von Pieter Hugo



Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt bis 23. Juli 2017 die erste institutionelle Einzelausstellung des südafrikanischen Fotokünstlers Pieter Hugo in Deutschland.

Was trennt uns und was verbindet uns? Wie leben Menschen jeglicher Couleur mit den Schatten kultureller Unterdrückung oder politischer Dominanz? Der südafrikanische Fotograf Pieter Hugo, geboren 1976 in Johannesburg, geht diesen Fragen in seinen Porträts, Stillleben und Landschaftsbildern nach.
Nach Einzelausstellungen im Fotomuseum Den Haag, dem Musée de l'Elysée Lausanne, dem Müpa Budapest und der Fondation Henri Cartier-Bresson Paris zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg als erstes Museum in Deutschland einen umfassenden Überblick über Serien wie "Looking Aside", "Kin", "The Hyena & Other Men", "Permanent Error", "There's a Place in Hell for Me and My Friends" oder "Nollywood", durch die Pieter Hugo bekannt geworden ist.
Ferner werden die jüngst entstandenen Projekte "1994", "Rwanda 2004: Vestiges of a Genocide" und "Californian Wildflowers" präsentiert.

 © Pieter Hugo
© Pieter Hugo
Afrikanisches Stillleben.

Interesse für Subkulturen


Aufgewachsen im postkolonialen Südafrika, wo er 1994 das offizielle Ende der Apartheid erlebte, hat Hugo ein feines Gespür für soziale Dissonanzen. Sensibel bewegt er sich mit seiner Kamera durch alle sozialen Schichten, nicht nur in seiner Heimat, sondern auch in Ländern wie Ruanda, Nigeria, Ghana, China oder den USA.
Wie gehen Menschen jeden Alters und verschiedenster Herkunft mit ihrem historischen Gepäck und ihren Lebensumständen um? In seinen Fotografien erfasst Pieter Hugo die sichtbaren Spuren und Narben gelebter Biografien sowie erlebter Landesgeschichte.
Sein besonderes Interesse gilt dabei den Subkulturen einer Gesellschaft, der Kluft zwischen Ideal und Realität. Obdachlose, Albinos, Aidskranke, Männer, die Hyänen, Schlangen und Affen zähmen, Menschen, die in endzeitlichen Szenarien Elektroschrott sammeln, oder Nollywood-Schauspieler in Kostüm und Pose finden sich in seinen Bildern genauso wie Familie und Freunde.

Direktheit und Lebensnähe


Seine Fotografien sind hierarchielos und zollen jedem den gleichen Respekt. Mehr Künstler als Anthropologe oder Dokumentarist, verfügt Hugo über eine prägnante Bildsprache, mit der er einerseits betont neutral und andererseits empathisch den "Augenblick des Zulassens freiwilliger Verletzlichkeit" (Pieter Hugo) einfängt und so Porträts von eindringlicher Direktheit und Lebensnähe schafft.
Nicht selten steht diese Menschlichkeit im Kontrast zur Härte der sozialen Realität, die die Menschen umgibt. Ganz in diesem Sinne wirken Pieter Hugos Stillleben und Landschaftsaufnahmen bisweilen wie gesellschaftliche Kommentare oder Metaphern und geben seinem Gesamtwerk eine aufklärerische Dimension.


INFORMATIONEN
Kunstmuseum Wolfsburg
Di.-So. 11-18 Uhr
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
www.kunstmuseum-wolfsburg.de



 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Berlin: Ausstellung "Imagined Places"  Artikel zeigen

Kapstadt: Neues Museum Zeitz MOCAA  Artikel zeigen

Kunst und Wein in Stellenbosch  Artikel zeigen

Südafrika: Tipps für die Garden Route  Artikel zeigen

Bonn: Kunst aus dem südlichen Afrika  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, SUED-AFRIKA
 

SÜD-AFRIKA 4/2017

 Heftinhalt

Hier können Sie kostenlos Informationsmaterial bestellen.
 Zum Info-Service

Alles über Weine aus Südafrika
& Top-Routen durch das Weinland
 Wein-Special 2017/18 ansehen

Das Special aus dem letzten Jahr
finden Sie hier:
 Wein-Special 2016 ansehen

Erfreuen Sie sich an schönen Fotostrecken und Leseproben aus verschiedenen Ausgaben des
SÜD-AFRIKA Magazins.
 Hier ansehen!

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Leserforum

Fotoshow: Etosha Nationalpark, Namibia

Griaffen sammeln sich am Wasserloch.

Bizarre, salzüberkrustete Landschaften und eine Artenvielfalt ohnegleichen machen den Etosha-Nationalpark zu einem der beliebtesten Reiseziele in Namibia. Impressionen von Fotograf Christian Heeb.

 mehr lesen/kommentieren
 

Ababis GF
African Dreamtravel
African Profile Safaris
Alte Loge Boutique GH
Bagatelle Kalahari Game Ranch
camperboerse
Düsternbrook Safari GF
Explorer Fernreisen
HAN Hospitality Assoc. of Namibia
Immanuel Lodge
Mushara The Collection
Namibia Car Rental
Namibia Individual
Ongava Game Reserve
Onguma Game Reserve
Sossusfly Bush Bird
Swakop Info
Take Off Erlebnisreisen
Taleni Africa
Taruk Int.
Vingerklip Lodge
7 Senses Safaris by Claudia Schnell
Ashtons Shuttle
Bateleur
Big Jump Africa
Iketla Lodge
Kubu Safari Lodge
Masodini Lodge
Abendsonne Afrika
Africa Adventure Travel
African Queen Safaris
Best of Travel Group
Kafunta Safaris (South Luangwa)
Konkamoya (Kafue NP)
Outback Africa Erlebnisreisen
Sawubona Afrika
Buchhandlung Naumann
Cape Cobra Leathercraft
Enticing Africa
Mariner Guesthouse
Sea Star Cliff
Sea Star Golf Safari
Sea Star Lodge
Sea Star Rocks
The Cape Gallery
Waterstone Lodge
Abacus Touristik
Africa Albida (Victoria Falls)
Africa Direct
AfricanWorld
Afrika & mehr...
Airlink / St Helena
Angelfreight
Arniston Seaside Cottages
Boutique Hotel Sorgvry (Route 62)
Canelands Beach Club (KZN)
Condor
Court Classique Suite Hotel (Pretoria)
Diamir Erlebnisreisen
Durban
Ezemvelo KZN Wildlife
Jacana
North Coast Enterprise iLembe
Pakamisa (KZN)
SA Travel
Allée Bleue (Drakenstein)
Blaauwklippen (Stellenbosch)
Cape Whale Coast
Capewineland
Capreo
Eikendal (Stellenbosch)
Grande Roche Hotel (Paarl)
Helderview Hotel (CT - Somerset West)
INTABA-Weine
La Motte (Franschhoek)
Laibach (Stellenbosch)
Leopard's Leap (Franschhoek)
Lynx Wines (Franschhoek)
Neethlingshof (Stellenbosch)
Northern Cape
Paarl
Peter Falke Wines (Stellenbosch)
SA Travel
Spier Wine Farm (Stellenbosch)
Süafrika Weininformation
Südafrika Weinversand
Triple Three Gin
Val du Charron (Wellington)
Wellington
Wilderer Distillery (Paarl)
WineScouts
 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.deAmerica-Journal
Seite empfehlen