© BTO
© BTO

Botswana und Namibia: Anstieg von Malariafällen



Aufgrund starker Niederschläge in der aktuellen Regenzeit ist es in Teilen von Botswana und Namibia zu einem Anstieg der Malaria-Fälle gekommen. Neben den bekannten Übertragungsgebieten sind auch Regionen betroffen, die bislang als malariafrei galten.

Das CRM Centrum für Reisemedizin rät Reisenden mit dem Ziel Botswana und Namibia, den Mückenschutz zu beachten und sich rechtzeitig reisemedizinisch beraten zu lassen: Je nach Reiseziel ist eine Chemoprophylaxe oder die Mitnahme von Medikamenten zur Selbsttherapie ratsam.
Seit Dezember vergangenen Jahres verzeichnet der Norden von Namibia einen Anstieg der Malaria-Fälle. In den bekannten Übertragungsgebieten wurden ca. 6000 Infektionen und 15 Todesfälle gemeldet, darunter 13 allein in der Region Kavango.
Auch in Botswana und der im Nordwesten angrenzenden südafrikanischen Provinz Limpopo haben die starken Regenfälle zu einer Zunahme der Mückenpopulation und infolge dessen auch zu einem Anstieg der Malariafälle geführt.

Bemerkenswerter Anstieg


Besonders betroffen sind hier traditionelle Infektionsgebiete wie beispielsweise Okavango und Ngami im North West District. Aber auch Regionen, die als malariafrei gelten, sind betroffen: Seit Dezember letzten Jahres wurden in den Orten Maunatlala und Lerala und den umliegenden Dörfern (Central District) 27 Infektionen und 2 Todesfälle registriert.
Aus Limpopo wurden mindestens 46 Fälle von Malaria im Westlichen Waterberg Bezirk um Lephalale und Thabazimbi gemeldet - ebenfalls Gebiete, die bislang malariafrei waren.
"Das Health Department von Limpopo betont, dass dies Fälle im Rahmen der üblichen Malaria-Saison sind und es sich nicht um einen Ausbruch handelt. Allerdings ist der Anstieg schon bemerkenswert", berichtet Professor Dr. med. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin.
"Wir raten Touristen und Geschäftsreisenden, die nach Namibia, Botswana oder Limpopo fliegen, sich spätestens zwei Wochen vor Abreise reisemedizinisch beraten zu lassen, ob und in welchem Umfang eine Malariaprophylaxe angebracht ist."
 

Wichtiger Mückenschutz


"Sehr guter Schutz vor Mückenstichen ist bei Reisen in diese Regionen immer zu beachten - auch vor dem Hintergrund bestehender Resistenzen gegen Malariamittel", betont Professor Jelinek.
Dazu gehöre das Auftragen von Repellentien auf die Haut, das Tragen langer Kleidung und die Verwendung von Moskitonetzen. "Anhand einer Risikoabschätzung aufgrund der geplanten Reiseroute und aktuellsten Meldungen zur Verbreitungslage der Malaria, entscheidet der Arzt in der reisemedizinischen Beratung dann, ob zusätzlich eine Chemoprophylaxe eingenommen werden sollte und falls ja, welche.
Er prüft auch, ob die Mitnahme von Mitteln zur notfallmäßigen Selbstbehandlung angebracht ist. "Diese Medikamente sind ausschließlich für den Fall, dass unklares Fieber auftritt und kein Arzt erreichbar ist", erklärt Jelinek.
 

Krisen und Klimawandel


Nach dem Malaria Report 2016 der World Health Organisation (WHO) ist die Zahl der Malaria-Neuerkrankungen weltweit in den Jahren 2010 bis 2015 um 21 Prozent gesunken und die Zahl der Malariatoten um 29 Prozent zurückgegangen.
Zahlreiche Institutionen wie die WHO, aber auch private Initiativen, arbeiten weiter an der Eindämmung der Infektionskrankheit. Der Erfolg dieser globalen Malaria-Bekämpfung wird jedoch durch den Klimawandel, politische Krisen und Resistenzen gegen das wichtigste Therapiemittel Artemisinin gefährdet.
Weltweit erkrankten nach Schätzungen der WHO im Jahr 2015 immer noch rund 212 Millionen Menschen neu, 429 000 starben. 90 Prozent aller Malariafälle traten 2015 in Afrika auf, dem am stärksten betroffenen Teil der Erde.


  INFORMATIONEN
www.crm.de



 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Leserbeitrag: Unterwegs mit dem Gepardenmann  Artikel zeigen

Grüne Saison in Namibia  Artikel zeigen

Fotoreisen ins südliche Afrika  Artikel zeigen

Ausstellung zur namibischen Populärmusik  Artikel zeigen

Kurzporträt: Botswana  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, SUED-AFRIKA
 

SÜD-AFRIKA 1/2017

 Heftinhalt

Hier können Sie kostenlos Informationsmaterial bestellen.
 Zum Info-Service


Alles über Weine aus Südafrika
& Rundreise durch das Weinland
 Hier ansehen!

Erfreuen Sie sich an schönen Fotostrecken und Leseproben aus verschiedenen Ausgaben des
SÜD-AFRIKA Magazins.
 Hier ansehen!

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Leserforum

Fotoshow: Etosha Nationalpark, Namibia

Griaffen sammeln sich am Wasserloch.

Bizarre, salzüberkrustete Landschaften und eine Artenvielfalt ohnegleichen machen den Etosha-Nationalpark zu einem der beliebtesten Reiseziele in Namibia. Impressionen von Fotograf Christian Heeb.

 mehr lesen/kommentieren
 

Abacus Touristik
Africa Albida (Zimbabwe)
Africa Direct
Afrika & mehr...
Albatros Urlaub
Angelfreight Int. Spedition
Berge & Meer
Big Jump Africa
Court Classique Hotel Pretoria
Enticing Africa
Explorer Fernreisen
Jacana Tours
Konkamoya Lodge (Zambia)
Kubu Safari Lodge
Lebenslinien e.V.
Moholoholo
SA Travel
SAA South African Airways
Sawubona Afrika
Südafrika hautnah
Swarovski Optik
Themba Labantu
Umfulana

129 on Kloof Nek
Arniston Seaside Cottages
Around About Cars
Blaauwklippen
Cape St Francis Resort
Cascade Country Manor
Deutsche Buchhandlung Naumann
Kapexkursionen
Kapstadt Exclusive Tours
Laibach
Mimosa Lodge
Mossel Bay Tourism
SA Travel
Sea Star Cliff
Sea Star Rocks
Somer Place B&B
The Cape Gallery

Ababis (Naukluft)
Abendsonne Afrika
African Profile Safaris
Air Namibia
Alte Loge Boutique GH (Lüderitz)
Asco Car Hire
Düsternbrook Safari GF
Haus Sandrose (Lüderitz)
Immanuel Wilderness Lodge
Mushara (Etosha)
Namibia Car Rental
Namibia Individual
Namibia Tourism Board
Ongava Game Reserve
Onguma Game Reserve
Sossusfly Bush Bird
Taleni Africa
Taruk Int.
The Swakopmund Collection
Vingerklip Lodge

Canelands Beach Club & Spa
Durban Tourism
Ezemvelo KZN Wildlife
Tourism KwaZulu-Natal

Abendsonne Afrika
Airlink
Best of Travel Group
Outback Africa
Reiseagentur Brandner

Bremer Wein-Versand
Capewineland
Capreo
INTABA-Weine
La Motte (Franschhoek)
Leopard's Leap (Franschhoek)
Lourensford (Somerset West)
Peter Falke Wines (Stellenbosch)
Roosje van de Kaap (Swellendam)
SA Travel
Spier Wine Farm (Stellenbosch)
Südafrika Weininformation
Südafrika-Weinversand
Val du Charron (Wellington)
Vineshop24
WineScouts

 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.deAmerica-Journal
Seite empfehlen