OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Wandern © South African Tourism
© South African Tourism

Südafrika: Wandern in der Nebensaison



Einige Wanderrouten sind besonders für die milden Monate von Mai bis August geeignet. Manche bieten nur zu dieser Zeit im Jahr ganz besondere Erlebnisse.

Durch grüne Wildnis: Num-Num Trail in Mpumalanga


Benannt nach einer Baumart, führt der preisgekrönte Num-Num-Trail durch Wälder und Grasland, vorbei an spektakulären Schluchten und unzähligen Wasserfällen rund um den Skurweberg-Pass.
Vor allem bei Südafrikanern ist die 35,6 Kilometer lange Route beliebt, die man in fünf Tagen absolvieren kann. Etwa drei Stunden von Johannesburg entfernt, startet die Wanderung an der R 541 zwischen Machadodorp and Badplaas.
Der Weg führt durch drei private Estates und öffnet Einblicke in Mpumalangas unberührte Landschaften. Gäste übernachten in rustikalen Unterkünften, inklusive abendlichem Braai.
Der Trail mit allen Etappen und Unterkünften ist als komplettes Paket buchbar. In den südafrikanischen Wintermonaten gibt es oft besonders günstige Angebote.

Entlang der wilden Küste: Wild Coast Trail im Eastern Cape


Der Wild Coast Trail verbindet die Küstenlinie von Port St. Johns bis in den kleinen Ort Coffee Bay und bietet seinen Besuchern einen Einblick in die Küstenlandschaften der Wild Coast und die Kultur des dort ansässigen Stammes der Xhosa.
In fünf Tagen wandern Besucher im früheren Gebiet der Transkei mit seinen grasbewachsenen Hügeln, steilen Klippen, Stränden und zum Teil dichten Wäldern.
Besonders empfiehlt sich eine Wanderung in den Monaten August bis September, wenn die Wale und Delfine an die Küste kommen.
Die Wanderung führt durch acht Xhosa-Dörfer, wo Wanderer eine Pause einlegen und die Kultur des faszinierenden Stammes kennenlernen können. Vor allem das Ausprobieren der lokalen Küche und die Herzlichkeit der Bewohner lohnen den Besuch.
Entlang des Weges gibt es Unterkünfte, die für Wanderungen des Wild Coast Trails ausgerichtet sind. Gäste können in typischen runden Xhosa-Hütten direkt an der Küste übernachten.
Pro Tag werden rund zehn bis zwölf Kilometer zurückgelegt, bevor die Wanderer Coffee Bay erreichen. Die Wanderung kann als festes Paket, beispielsweise über Wild Coast Hikes, auch mit Guide, gebucht werden.

Quer durch den Busch: Olifants River Trail im Krüger Nationalpark


Eine Wanderung durch die Buschlandschaft des Krüger-Nationalparks ist für viele Besucher ein absoluter Traum. Der Olifants River Trail bietet das ultimative Wander-Abenteuer in der südafrikanischen Wildnis.
Der 42 Kilometer lange Trail ist nur von August bis Oktober geöffnet, wenn es im Krüger Nationalpark trocken ist und die Tiere zum Trinken an die Wasserstellen kommen. Circa vier Tage lang sind die Wanderer unterwegs und erleben die Tierwelt des Nationalsparks hautnah.
Die Tour wird von einem lokalen Guide begleitet. Die Gäste bringen ihre Zelte und Verpflegung selbst mit und übernachten während der Zeit im Busch an ausgewählten Plätzen in ihren eigenen Zelten.
Vor dem Start und nach dem Ende der Wanderung können Besucher eine Unterkunft im Olifants oder Letaba Camp buchen, die jeweils am Anfang und Ende der Strecke liegen. Zelte können in jeder größeren Stadt ausgeliehen werden, beispielsweise über Drive and Camp.


WEITERE WEB-LINKS ZUM THEMA:
Drakensberge: Unter Drachen und Pavianen



 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Krüger Nationalpark: Der Weg des einsamen Bullen  Artikel zeigen

Überblick: Südafrika und seine Provinzen  Artikel zeigen

Wanderparadies Südafrika  Artikel zeigen

Addo Elephant Park: Neue Chalets  Artikel zeigen

Lesertext: Acht Frauen zu Fuß im Krügerpark  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, SUED-AFRIKA
 

SÜD-AFRIKA 2/2021

 Heftinhalt


Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Jetzt anmelden zum
SÜD-AFRIKA-Newsletter


Alles über Weine aus Südafrika
& Top-Routen durch das Weinland
 Wein-Special 2020/21 ansehen

Die Specials aus den letzten
Jahren finden Sie hier:
 Wein-Special 2019/20 ansehen
 Wein-Special 2018/19 ansehen
 Wein-Special 2017/18 ansehen
 Wein-Special 2016 ansehen

Erfreuen Sie sich an schönen Fotostrecken und Leseproben aus verschiedenen Ausgaben des
SÜD-AFRIKA Magazins.
 Hier ansehen!

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Leserforum

Fotoshow: Etosha Nationalpark, Namibia

Griaffen sammeln sich am Wasserloch.

Bizarre, salzüberkrustete Landschaften und eine Artenvielfalt ohnegleichen machen den Etosha-Nationalpark zu einem der beliebtesten Reiseziele in Namibia. Impressionen von Fotograf Christian Heeb.

 mehr lesen/kommentieren
 

Abacus Touristik
African Dreamtravel
AfricanWorld
Afrika und mehr…
Arniston Seaside Cottages
Cape St Francis Resort
Durban Tourism
Enticing Africa
Fancourt (Garden Route)
Gebeco
Jacana Tours
Kapweinversand.de
Krifteler Reisebüro
Lebenslinien e.V.
Mosaic Lagoon Lodge (Stanford)
Northern Cape Tourism
Outback Africa Erlebnisreisen
Pampels Vinotage
PanNatura
SA Travel
Safariguide.ch
Sawubona Afrika
Scharff Safari Experience
südafrika-weinversand.de
Swarovski Optik
Taruk
Terra Vista Erlebnisreisen
The Cape House
Travel Team Africa
Umfulana
Venter Tours
Villa Adalbert (Somerset West)
Ababis GF (Naukluft)
Bagatelle (Kalahari)
Capricorn Tours
Hotel Deutsches Haus (Swakop)
Hotel Rapmund (Swakop)
Hotel Uhland (Windhoek)
Living Africa
Lüderitz Nest Hotel
Namibia Car Rental
Ondili
Taleni Africa
Capreo
Darling Wine Routes (Darling)
Diemersdal (Durbanville)
Ernie Els (Stellenbosch)
KapWeine
La Motte (Franschhoek)
Leopard's Leap (Franschhoek)
Nederburg (Stellenbosch)
Neil Ellis (Stellenbosch)
Quoin Rock (Stellenbosch)
SA Travel
Spier (Stellenbosch)
Südafrika Weininformation
Südafrika Weinversand
The Cape House
Thelema (Stellenbosch)
Val du Charron (Wellington)
Warwick (Stellenbosch)
 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.deAmerica-Journal
Seite empfehlen