OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

 © Natural Selection
© Natural Selection

Namibia ohne Royals



"Nein, Namibia ist es nicht", sagte Prinz Harry über die Flitterwochen des Duke und der Duchess of Sussex. Nun ist Namibia etwas enttäuscht und hat eine Liste der Top 5 für Hochzeitsreisende veröffentlicht - als Anregung für weniger prominente Paare.

 © Natural Selection
© Natural Selection
Camp in der Wüste.

Romantische Auszeit im Hoanib Valley Camp


Das neue Hoanib Valley Camp wurde bereits als royale Unterkunft hoch gehandelt, liegt es doch in einer der abgelegensten Gegenden Namibias.
Paparazzis sind hier eher selten unterwegs. Denn das einsame Kaokoveld im Nordwesten ist dünn besiedelt und nicht ganz einfach zu erreichen. Man benötigt schon ein gut ausgestattetes Allradfahrzeug, um zu dem luxuriösen Zeltcamp zu gelangen.
Alternativ organisiert das Team auch einen privaten Flug ab Windhoek oder Transfers ab Sesfontein für die Gäste.
Im Hoanib Valley Camp angekommen, warten spektakuläre Landschaftseindrücke mit Trockenflüssen, Gebirgszügen und sandigen Ebenen. Pflanzen und Tiere haben sich perfekt an die klimatischen Bedingungen angepasst.
Neben Wüstenelefanten leben hier Giraffen, Oryxantilopen und Löwen, die man auf einer der spannenden Pirschfahrten beobachten kann.
Die Gäste können zusammen mit den Guides auch den Nomadenstamm der Ovahimba besuchen, der bereits seit Jahrhunderten im Kaokoveld zuhause ist.

Die Wüste aus der Vogelperspektive


Die endlos erscheinende Namib gehört zu den landschaftlichen Highlights von Namibia. Der Landesteil ist nicht nur Namensgeber des Landes, sondern auch die älteste Wüste der Welt.
Etwa 2.000 Kilometer zieht sie sich an der Küste entlang, bis zu 160 Kilometer reicht sie ins Landesinnere. Die Dünen der Namib gehören zu den höchsten der Welt und wurden 2013 von der UNESCO als Welterbe anerkannt.
Schon ein bloßer Besuch versetzt die Menschen in Staunen - noch spektakulärer ist nur der Blick von oben. Bei einer Fahrt mit dem Heißluftballon zum Sonnenaufgang zeigt sich die Namib in ihrer reinsten Schönheit.
Der Ballon erhebt sich in die Lüfte, wenn die ersten Sonnenstrahlen auf die Gipfel der Dünen treffen. In der goldenen Stunde sind die Formen und Farben der Wüste besonders intensiv. Schatten verleihen der Landschaft ein mystisch anmutendes Erscheinungsbild.
Wieder zurück auf dem Boden erwartet die Fluggäste ein leckeres Champagnerfrühstück, denn auf solch ein Erlebnis muss man einfach anstoßen. Organisiert werden die Ballonfahrten unter anderem von der Sossusvlei Lodge.

Abgeschiedenheit im Skeleton Coast Park


In der unwirtlichen Landschaft der Skelettküste am Atlantischen Ozean zeugen die dahinrottenden Schiffswracks im Sand von dem schroffen Klima der Küste.
Seinen Namen verdankt der Skeleton Coast Park den undurchsichtigen Nebelfeldern, die durch den kalten Benguela-Strom entstehen. Zahlreiche Schiffskapitäne wurden in der Vergangenheit vom Nebel überrascht, verloren die Orientierung und strandeten mit ihren Schiffen an der Küste.
Als erste Unterkunft an diesem besonderen Küstenabschnitt eröffnete Anfang Juni 2018 die neue Shipwreck Lodge. Die elegante Luxuslodge ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Landschaft des Nationalparks zu erkunden und den Kontrast aus Sand, Ozean und rauem Wetter ungestört auf sich wirken zu lassen.
Ein besonderes Erlebnis sind die „röhrenden“ Dünen. Fährt man mit einem Allradfahrzeug die Dünen hinunter, erzeugt der Sand Reibungsgeräusche, die über weite Entfernungen hörbar sind.

 © Namibia Tourism
© Namibia Tourism
Giraffe am Chobe River.

Flusssafari durch Namibias grünes Paradies


Höchstens 25 Kilometer am Tag schippert die Zambezi Queen gemütlich auf der namibischen Seite des Chobe River entlang. Der Fluss bildet die natürliche Grenze zwischen Namibia und Botswana und gehört zur wasserreichen Sambesi-Region.
Der schmale Landstrich im äußeren Nordosten Namibias ist ein Paradies für zahlreiche Wildtiere und Vogelarten. Große Elefantenherden weiden an den Flussufern, Flusspferde dümpeln in den ruhigen Nebenarmen und seltene Antilopenarten verstecken sich in der dichten Vegetation.
Alle 14 Suiten des luxuriösen Safarischiffs haben einen eigenen Balkon, von dem aus man die artenreiche Flora und Fauna beobachten kann. Auf dem Oberdeck befinden sich ein stilvolles Restaurant mit Panoramablick, ein kleiner Pool sowie eine Bar für den Sundowner.
Mit kleinen Beibooten erkunden die Passagiere die Umgebung und kommen nahe an die Tiere heran. Eine Flusskreuzfahrt mit der Zambezi Queen dauert zwischen zwei und drei Nächten.

 © Wolwedans
© Wolwedans
Ein Bett im Sandfeld.

Sternegucken auf höchstem Niveau


Wenn die glühende Sonne am Horizont versinkt und sich die Landschaft in Dunkelheit hüllt, offenbart Namibia seinen Sternenhimmel und gewährt einen kleinen Einblick ins Universum.
Fernab von jeglicher Lichtverschmutzung zeigt sich die Milchstraße in ihrer vollen Pracht und Größe.
Besonders gute Beobachtungsmöglichkeiten bieten sich inmitten der Namib-Wüste im NamibRand Nature Reserve, wo sich die luxuriöse Wolwedans Dunes Lodge befindet.
Die International Dark Sky Association (IDSA) verlieh dem Naturreservat bereits den Titel „International Dark Sky Reserve“ mit Goldstatus.
Die Chalets der Lodge sind auf Holzplattformen gebaut und mit aufrollbaren Zeltplanen versehen, sodass die Gäste die Nächte unter freiem Sternenhimmel verbringen können.
Davor ein knisterndes Lagerfeuer, das Licht der untergehenden Sonne und die Ruhe der Wüste - und der Abend ist perfekt. 


INFORMATIONEN
Broschüren und Kartenmaterial gibt es beim Namibia Tourism Board, Schillerstraße 42-44, 60313 Frankfurt am Main, Tel. 069/133 73 60, www.namibia-tourism.com.



 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Namibia: Bessere Arbeitsbedingungen im Tourismus  Artikel zeigen

Namibia: Besucherrekord aus Europa  Artikel zeigen

Namibia: Tipps für die Reise im Mietwagen  Artikel zeigen

Namibia: Reiseziel für (Hobby-) Ornithologen  Artikel zeigen

Namibias Lebende Museen  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, SUED-AFRIKA
 

SÜD-AFRIKA 2/2018

 Heftinhalt

Hier können Sie kostenlos Informationsmaterial bestellen.
 Zum Info-Service

Alles über Weine aus Südafrika
& Top-Routen durch das Weinland
 Wein-Special 2017/18 ansehen

Das Special aus dem letzten Jahr
finden Sie hier:
 Wein-Special 2016 ansehen

Erfreuen Sie sich an schönen Fotostrecken und Leseproben aus verschiedenen Ausgaben des
SÜD-AFRIKA Magazins.
 Hier ansehen!

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Leserforum

Fotoshow: Etosha Nationalpark, Namibia

Griaffen sammeln sich am Wasserloch.

Bizarre, salzüberkrustete Landschaften und eine Artenvielfalt ohnegleichen machen den Etosha-Nationalpark zu einem der beliebtesten Reiseziele in Namibia. Impressionen von Fotograf Christian Heeb.

 mehr lesen/kommentieren
 

Arniston Seaside Cottages
Best of Travel Group
Buchhandlung Naumann
camperboerse
Cascade Country Manor
Diamir Erlebnisreisen
Enticing Africa
Howzit Kunjani Weine
Kunjani Wines
Mossel Bay Tourism
Neelsie Travel
Pam Golding in Prince Albert
The Cape House
Umfulana
Canelands Beach Club & Spa
Discover Durban
Ezemvelo KZN Wildlife
Pakamisa
SA Travel
Ababis GF
African Profile Safaris
Air Namibia
Condor
Düsternbrook Safari GF
Hotel Deutsches Haus (Swakop)
Hotel Pension Rapmund (Swakop)
Lüderitz Nest Hotel
Mushara The Collection
Namibia Car Rental
Ongava Game Reserve
Onguma Game Reserve
Solitaire Lodge
Taleni Africa
Vingerklip Lodge
Abendsonne Afrika
African World
Airlink
Botswana Tourism
Outback Africa
Africa Adventure Travel
Abacus Touristik
Africa Direct
Afrika und mehr...
Explorer Fernreisen
Jacana
Kafunta Safaris (Zambia)
Kubu Safari Lodge (Kruger)
Northern Cape
Sawubona Afrika
Swarovski Optik
Take Off Reisen
Waterstone Lodge (Somerset W)
Allée Bleue (Drakenstein)
Blaauwklippen (Stellenbosch)
Cape Whale Coast
Capewineland
Capreo
Eikendal (Stellenbosch)
Grande Roche Hotel (Paarl)
Helderview Hotel (CT - Somerset West)
INTABA-Weine
La Motte (Franschhoek)
Laibach (Stellenbosch)
Leopard's Leap (Franschhoek)
Lynx Wines (Franschhoek)
Neethlingshof (Stellenbosch)
Northern Cape
Paarl
Peter Falke Wines (Stellenbosch)
SA Travel
Spier Wine Farm (Stellenbosch)
Süafrika Weininformation
Südafrika Weinversand
Triple Three Gin
Val du Charron (Wellington)
Wellington
Wilderer Distillery (Paarl)
WineScouts
 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.deAmerica-Journal
Seite empfehlen