OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

 © Lynn Benda
© Lynn Benda

Lesertext: Von Kapstadt nach Paternoster



Mit ihren Fischerdörfern, Sandstränden und einsamer Natur ist die Westküste Südafrikas ideal für einen Abstecher aus Kapstadt. SÜD-AFRIKA Leserin und Bloggerin Lynn Benda war zu Besuch in Paternoster.

 © Lynn Benda
© Lynn Benda
Einsam: Strand in Paternoster.
Ein endlos weißer Strand zieht sich wie ein Band entlang der Bucht. Gesäumt wird er an der einen Seite von den Wellen des Atlantiks und an der anderen Seite von weißen Häusern.
Und doch erscheint nicht alles einheitlich weiß in Paternoster. Da sind der strahlend blaue Himmel, bunte Schifferbötchen oder die kleinen und feinen Cafés.
Paternoster liegt keine zwei Stunden von der Metropole Kapstadt entfernt und doch liegen Welten dazwischen. Während Kapstadt die farbenfrohe und pulsierende Stadt ist, ist die Perle der Westküste genau das Gegenteil.
Malerisch eingebettet liegt sie in einer kleinen Bucht. Nicht weit entfernt sind der Westcoast Nationalpark und das Cape Columbine Nature Reserve mit seinem ebenfalls - richtig erraten - weißen Leuchtturm.

 © Lynn Benda
© Lynn Benda
Frische Meeresfrüchte.

Frisches Seafood


Es gibt nicht viel zu tun in Paternoster und genau das macht den Charme der kleinen Stadt aus. Entlang der Hauptstraße (wenn man sie überhaupt so nennen mag) liegen einige kleine Restaurants, Cafés und Geschäfte.
Für mich gibt es nichts Schöneres, als mich hier mit einem Buch und einem Kaffee niederzulassen und nicht viel zu machen, außer zu genießen.
Was man in Paternoster besonders gut machen kann, ist frisches Seafood zu essen. Mit Aussicht auf das Meer, aus dem die Fische und Meeresfrüchte vor wenigen Stunden gefischt wurden, schmeckt das Essen eben nochmal besser.

 © Lynn Benda
© Lynn Benda
Blütenpracht zur Flower Season.

Faszinierende Kap-Flora


Wer sich doch etwas bewegen will, dem sei ein Besuch im Cape Columbine Nature Reserve empfohlen. Bei einer kleinen Wanderung durch das Reservat erlebt man die wunderbare Kap-Flora in all seiner Pracht - Fynbos und Karoo-Sukkulenten lassen grüßen.
Und wenn man zur richtigen Zeit kommt, zwischen Juni und Oktober, erlebt man mit etwas Glück auch die beeindruckende Flower Season. Genauso schön sind natürlich Strandspaziergänge, bei denen man auch das eine oder andere Strandgut sammeln kann.
Es gibt einige schöne Guesthouses in Paternoster. Wer direkt im Nature Reserve übernachten will, findet dort eine einfache Campsite und Zelte mit richtigen Betten.
Vor allem bei der ersten Variante ist die Lage wunderschön und wer dort einmal einen Sonnenuntergang gesehen hat, wird ihn nicht so schnell vergessen.

Rätselhafter Name


Um den Ursprung des Namen Paternoster ranken sich übrigens einige Mythen. Zum einen könnte es vom lateinischen Pater Noster (Vater unser) stammen. Dieses Stoßgebet soll ein portugiesischer Seefahrer benutzt haben, nachdem sein Schiff gesunken war und er im heutigen Paternoster das sichere Land erreichte.
Genauso gut kann der Ort aber auch nach einem bestimmten Angelhaken benannt sein. Auch ein niederländisches Schiff trägt denselben Namen.
Was letztendlich zur Namensgebung geführt hat, bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Ich finde es aber umso schöner, da alle drei Möglichkeiten wunderbar zu dem Ort passen.
Paternoster ist eine Oase der Ruhe, deren Charme sich über die Jahre kaum verändert hat. Das wissen auch die Capetonians und verbringen nur zu gern ihr Wochenende dort mit Entspannen, Essen und Naturerlebnissen.


INFORMATIONEN
Mehr zu Kapstadt und Südafrika gibt es auf dem Blog von Lynn Benda unter www.lieschenradieschen-reist.com



 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Hotels & Lodges: Hotel La Baleine, Paternoster, Western Cape  Artikel zeigen

100 Jahre Kirstenbosch Botanischer Garten  Artikel zeigen

Südafrika: Preis für sozialverträglichen Tourismus  Artikel zeigen

Zum Golfen nach Südafrika  Artikel zeigen

Kapstadt: Neues Museum Zeitz MOCAA  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, SUED-AFRIKA
 

SÜD-AFRIKA 3/2018

 Heftinhalt

Hier können Sie kostenlos Informationsmaterial bestellen.
 Zum Info-Service

Alles über Weine aus Südafrika
& Top-Routen durch das Weinland
 Wein-Special 2018/19 ansehen

Die Specials aus den letzten
Jahren finden Sie hier:
 Wein-Special 2017/18 ansehen
 Wein-Special 2016 ansehen

Erfreuen Sie sich an schönen Fotostrecken und Leseproben aus verschiedenen Ausgaben des
SÜD-AFRIKA Magazins.
 Hier ansehen!

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Leserforum

Fotoshow: Etosha Nationalpark, Namibia

Griaffen sammeln sich am Wasserloch.

Bizarre, salzüberkrustete Landschaften und eine Artenvielfalt ohnegleichen machen den Etosha-Nationalpark zu einem der beliebtesten Reiseziele in Namibia. Impressionen von Fotograf Christian Heeb.

 mehr lesen/kommentieren
 

!Khwa ttu San Culture
129 on Kloof Nek
Abacus Touristik
Afrika & mehr...
Arniston Seaside Cottages
Best of Travel Group
camperboerse.de
Cape St Francis Resort
Cascade Country Manor
Condor
Darling Brew
Darling Lodge GH
Enticing Africa
Farr Out GH
Grootbos Priv. Nat. Res.
Outback Africa
Pam Golding in Prince Albert
SA Travel
Taruk
Villa Honeywood
West Coast Peninsula
West Coast Way
Ababis GF
African Profile Safaris
Asco Car Hire
Düsternbrook Safari GF
Hohenstein Lodge
Hotel Pension Rapmund (Swakop)
Immanuel Wilderness
Lüderitz Nest Hotel
Mushara The Collection
Namib Enviro Tours
Namibia Car Rental
Okonjima
Ongava Game Reserve
Onguma Game Reserve
Otjimbondona
Rössmund Golf Resort
Serondela Lodge
Taleni Africa
Vingerklip Lodge
Abendsonne Afrika
Africa Albida
Goliath Safaris
Sawubona Afrika
Zimbabwe Tourism
Africa Adventure Travel
Africa Direct
African World
Airlink (St Helena)
Art & Adventure Foto
Canelands Beach Club
Court Classique Hotel (Pretoria)
Diamir Erlebnisreisen
Durban Tourism
Education Africa
Explorer Fernreisen
Ezemvelo KZN Wildlife
Jacana
Lebenslinien
safariguide.ch
Southern Tours & Safaris
Swarovski Optik
Take Off Reisen
Capewineland
Capreo
Druk My Niet (Paarl)
Dunstone (Wellington)
Grande Roche Hotel (Paarl)
Haskell (Stellenbosch)
Hoopenburg (Stellenbosch)
INTABA-Weine
Jacaranda (Wellington)
Kunjani Wines (Stellenbosch)
La Motte (Franschhoek)
Lammershoek (Swartland)
Leopard's Leap (Franschhoek)
Lynx Wines (Franschhoek)
Muratie (Stellenbosch)
Nederburg (Paarl)
Neelsie Travel (Stellenbosch)
Northern Cape
Peter Falke Wines (Stellenbosch)
SA Travel
Silverthorn
Spice Route (Paarl)
Südafrika Weininformation
Südafrika Weinversand
The Cape House
Tokara (Stellenbosch)
Uva Mira (Stellenbosch)
Val du Charron (Wellington)
WineScouts
 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.deAmerica-Journal
Seite empfehlen